Freitag, 24. Mai 2013

On the mountains high

Ihr Lieben,
ich bin wieder im Lande, sehr erholt, glücklich und voll mit neuen Erlebnissen und Eindrücken. Fünf Tage haben wir Sauna, Whirlpool und Schwimmbad in unserem gemieteten Ferienhäuschen genossen und natürlich die Berge, das Wandern, Sonne und Regen. Die Region Schladming-Dachstein in der Steiermark ist herrlich, hohe, verschneite Berggipfel, rauschende Gebirgsbäche, saftige grüne Wiesen, verträumte Ortschaften und nostalgisch anmutende Gehöfte.
Ich selbst bin ein ganz großer Naturmensch. Ich genieße jedes Detail, sauge die Geräusche, Gerüche und Bilder in mich ein und erfreue mich noch lange daran. Immer wieder zu erleben, in was für einer wunderschönen, gewaltigen, facettenreichen Natur wir leben erstaunt mich immer wieder und zeigt mir, wie wichtig es ist, auch die kleinen Freuden des Lebens zu genießen.
Bevor ich jetzt noch mehr in Sentamentalitäten versinke, zeige ich euch lieber ein paar Fotos. Wenn Ihr wissen wollt, wie viele Bilder ich gemacht habe, dann seit euch sicher: Viel zu viele...

Schönster Bergblick durch die Panoramafenster des Schwimmbeckens

 
Der kleine Ort Gröbming
 
Die Friedenskirche auf dem Weg zum Stoderzinken
 Auf dem Gipfel des Stoderzinkens. Dies war unsere ersten Route, die wir direkt am Anreisetag in Angriff genommen haben. Sie dauert ca. zwei Stunden, beginnt beim Parkplatz am Stoderzinken und teilt sich später in zwei Wege. Der eine ist einfach zu laufen, der andere (den wir gewählt haben) ist durch kleine Klettersteige etwas anspruchsvoller aber für trittsichere Wanderer gut zu schaffen. Von oben hat man einen herrlichen  Rundblick auf das Dachsteinmassiv, Totes Gebirge, Grimming und die Schladminger Tauern.   

Das Rauschen der glasklaren Bäche ist ein stetiger Begleiter.
Ein heißer Kakao mit Sahne und warmer, selbstgemachter Apfelstrudel - es gibt nichts Besseres nach einer anstrengenden Wanderung.
 Die Deko-Idee mit den ausrangierten Wanderschuhen finde ich sehr hübsch, jetzt weiß ich, welchen Zweck meine heißgeliebten Treter einmal erfüllen dürfen, wenn sie abgelaufen sind.
 Ich mitsamt dem Objekt meiner fotografischen Begierde.
Die typische Pferderasse der Berge: Haflinger. Im Mai toben viele Fohlen über die mit Löwenzahn gesprenkelten Wiesen.
Auf 2900m auf dem Dachstein, ein Gefühl wie im tiefsten Winter. Dichte Nebelfelder, tiefer Schnee und absolute Stille. Und unten im Tal herrscht Frühling.
Und noch ein Bergpanorama...
Die Fotos können natürlich nur einen kleinen Eindruck vermitteln, man muss es einfach erleben, nach der Anstrengung oben auf dem Gipfel zu stehen, sich frei zu fühlen und dieses Gefühl mit wunderbaren Menschen zu teilen. Ein schönes Zitat des Heimatdichters Peter Rosegger, das mir auf dem Weg begegnet ist, trifft es sehr gut: "Was soll ich schreiben in diesen Bergen voll Sonnenschein? Ich kann nur in Andacht schweigen und selig sein."

Mich interessiert: Geht Ihr wandern? Habt Ihr schon Urlaub in Österreich gemacht? Wenn ja, wo? Was gehört für euch unbedingt zu einem gelungenen Urlaub? Ich freue mich über eure Gedanken :)

Kommentare:

  1. Liebe Tanja,
    schön, dass du wieder da bist, tolle Fotos hast du mitgebracht.
    Wundervolle Landschaften, die Haflinger alles supertoll.
    Liebe Grüße von Tatjana

    AntwortenLöschen
  2. Hallo Tanja,
    das sind ganz phantastische Bilder und Eindrücke von Eurem Urlaub. So schöne klare Farben und eine herrliche Landschaft. Da hast Du Dich sicher gut erholt. Viele Grüße Synnöve

    AntwortenLöschen

Ich freue mich, dass Du mir schreibst :)